Meine Zentangle® Muster


http://bunte-galerie.de/meine-zentangle-muster/

Früher oder später kommen viele Zentangle® Begeisterte an einen Punkt, an dem Ihnen eigene Muster im Kopf herumschwirren. Oder aber sie tüfteln an einem Muster – und plötzlich kommt etwas ganz Neues dabei heraus. So sind schon hunderte, ja tausende von Mustern entstanden. Und es werden täglich mehr.

Mir geht es da nicht anders, also tat ich das, was man als Zentangle® Fan in so einem Fall tut:

  1. Einen Namen ausdenken, der noch nicht vergeben ist und zu meinem Muster passt.
  2. Ein Stepout zeichnen. Vorlagen dafür habe ich Dir ja auch schon in meinem Beitrag „Free Printable: Vorlagen für Dein eigenes Muster-Stepout“ zur Verfügung gestellt. Den Prozess des Stepout-Zeichnens habe ich für zwei Muster auf Video aufgenommen – Du kannst sie Dir unten anschauen.
  3. Das neue Muster mit der Community teilen. Denn nur, weil Tangler ihre Ideen weitergeben und zeigen, wie die Muster gezeichnet werden, können wir alle so schöne Werke kreieren.

Diese drei Schritte habe ich gleich mehrmals gemacht, nämlich für jedes Muster, das ich mir bis jetzt ausgedacht habe. Wenn ich mal wieder ein neues haben sollte, werde ich es an dieser Stelle ergänzen.

Tubez

Stepout für Zentangle Muster Tubez von Ludmila BlumTubez war das erste Muster, für das ich ein Stepout gezeichnet habe. Tube heißt auf Englisch übrigens so viel wie „Röhre“ oder auch „Tunnel“. (Falls Du jetzt an YouTube denkst: es heißt auch Fernseher / Mattscheibe / Glotze!)

 

 

Zeniverse

Stepout für Zentangle Muster Zeniverse

Die Namensgebung kommt von Zen und Universum. Kleine Monde kreisen um Planeten, unzählige Sterne überlagern einander… Flächenfüllend oder als Objekt an sich kann dieses Muster auch mit anderen Grundformen als Kreisen gezeichnet werden: mit Dreiecken, Quadraten, Sternen…

 

Temarish Knightstar

Dank Dörte weiß ich jetzt: Temarish ist kein neues Muster, denn die gleiche Idee hatte Daniel Lamothe mit seinem Muster Knightstar. Das kann bei der Fülle von Mustern immer wieder mal passieren – es sollte Dich trotzdem nicht davon abhalten, Dein Muster zu zeigen. Natürlich kann es enttäuschend sein, wenn man eine ganze Weile getüftelt und sich bei den Stepouts total bemüht hat. Hat nicht die Entdeckung der DNA-Struktur auch relativ gleichzeitig von zwei unabhängigen Wissenschaftlern stattgefunden – ohne, dass sie von den Forschungsergebnissen des jeweils anderen wußten? Bei den Mustern ist es ja nicht so dramatisch. Einfach beim nächsten Einfall nochmal probieren – aber statt stundenlang zu recherchieren und zu versuchen, dieses oder ein ähnliches Muster zu finden: lieber die Community fragen! Irgendjemand wird es schon erkennen, wenn es das Muster schon gibt ;)


Hier trotzdem der Originaltext meines nicht-neuen Musters Temarish:
Stepout für Zentangle Muster Temarish von Ludmila BlumTemari sind in japanischer Tradition bestickte Kugeln. Für dieses alte Kunsthandwerk gibt es unzählige Muster samt Anleitungen. Es werden Garne unterschiedlicher Farben in bestimmten Formationen in die Kugel eingebracht, sodass aus einfachen Linien wunderschöne und teils sehr komplexe Gebilde entstehen. Ähnlich wie beim Zentangle – one stich at a time, sozusagen (also ein Stich nach dem anderen).

Mit Nadel und Faden ist man im Vergleich zum Zeichnen jedoch insoweit eingeschränkt, als dass der Faden immer an der Einstichstelle verschwindet und an der Ausstichstelle wieder sichtbar wird. Es zieht sich stets eine Linie von der letzten Aus- zur nächsten Einstichstelle. Weiter kann man mit dem Faden immer nur Geraden zeichnen – diese können aber durch eingestochene Nadeln „umgelenkt“ werden. Allein diese Vorstellung reicht mir schon, mich sofort mit Stift und Papier hinsetzen und verschiedene Möglichkeiten ausprobieren zu wollen. Temarish ist eine erste, ganz einfache Anordnung von Linien, die so etwas wie eine Kurve ergibt – mehrere Elemente nebeneinander gestellt können zum Beispiel zu Blumen werden, wie in meinem Stepout-Beispiel.

Falls Dich das Thema Temari näher interessiert: hier gibt es ein gutes Einsteiger-Buch zum Thema Temari.

 

Woody

Stepout für Zentangle Muster Woody von Ludmila Blum

Wood heißt Holz auf Englisch – damit dürfe das Muster wenig Erklärung mehr bedürfen. Jahresringe, Astlöcher und wellenförmige Linien lassen Spielraum für Variationen.

 

Die Entstehung der Stepouts als Video

Beim Zeichnen von zwei der Stepouts habe ich die Kamera mitlaufen lassen:

 

 

 

Natürlich kenne ich nicht alle Muster dieser Welt, wenn Dir also eines bekannt vorkommt, sei doch bitte so gut und teile es mir mit. Übrigens: Zentangle® und die Zentangle-Methode sind urheberrechtlich geschützt und wurden von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. Zentangle® ist ein registriertes Warenzeichen von Zentangle Inc. Mehr Informationen unter zentangle.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Meine Zentangle® Muster