Zentangle®


http://bunte-galerie.de/zentangle/

Was ist Zentangle®?

Logo der Firma Zentangle Inc.

Um ganz genau zu sein: Zentangle® Inc. ist eine Firma mit Sitz in Massachusetts (USA), gegründet von Maria Thomas und Rick Roberts. Wenn Du aber schon mal etwas von Zentangle gehört hast und es gerne mal ausprobieren möchtest, dann solltest Du die folgenden Vokabeln kennen: es gibt die Zentangle Methode, Zentangle Muster (patterns) und die dazugehörigen Stepouts. Diese und einige andere Informationen habe ich auf dieser Seite für Dich zusammengetragen, um Dir den Einstieg in das Thema zu erleichtern. Ich bin weder Zentangle Lehrerin noch gebe ich Kurse. Und was ich nicht aus dem Internet, aus Gesprächen, der Literatur oder aus eigener Erfahrung zu sagen habe, spiegelt meine persönliche Meinung wieder.

Die Zentagle Methode

Die von Maria und Rick erarbeitete Methode, Entspannung und Zeichnen zusammen zu führen, wird von Ihnen selbst und auch von der inzwischen riesigen Community „Zentangle Methode“ genannt. Sich entspannt hinzusetzen, ohne Druck etwas zu zeichnen und nur ein kleines Stück Papier füllen zu wollen hat auf den Geist und Körper vieler Menschen einen so starken Effekt, dass es ihr Leben verändert. Es hilft nicht nur, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern oder Stress abzubauen, sondern befreit manche Menschen sogar davon, bestimmte Medikamente nehmen zu müssen, weil es die Symptome ihrer Krankheiten lindert.

Es gibt unzählige Erfahrungsberichte hierzu, es heißt aber nicht, dass es Dir schlecht gehen muss, um die Zentangle Methode auszuprobieren. Es macht nämlich auch Spaß! Wunderschöne Werke entstehen, sogar wenn man sich nicht als geübten Künstler betrachtet. Auch ohne einen Lehrgang bei einem so genannten CZT (Certified Zentangle Teacher, also ein/e zertifizierte/r Zentangle Lehrer/in) kannst Du die Methode für Dich ausprobieren. Aber dazu später mehr.

Die acht Schritte der Zentangle® Methode

 So verstehe ich die acht Schritte der Methode:

  1. Dankbarkeit und Wertschätzung üben
    Dieser erste Schritt ist sehr wichtig. Sei dankbar für die Zeit, die Du Dir nehmen kannst, um zu zeichnen. Würdige das gute Material, vielleicht auch Deinen frischen Kaffee. Sei dabei im Hier und Jetzt. 
  2. Einen Punkt in jede Ecke zeichnen
    Das ist einfach. Du kannst mit Bleistift oder Deinem Fineliner je einen kleinen Punkt in jede Ecke zeichnen. Schon ist die Kachel kein unberührtes Stück Papier mehr.
  3. Die Punkte mit Linien verbinden (Rand zeichnen)
    Nun verbindest Du die vier Punkte mit einer zarten Linie – so entsteht ein Rahmen. Benutze bitte kein Lineal dafür! Die Linie kann und soll natürlich geschwungen sein, das sieht schön aus und entspricht dem Zentangle Gedanken (und Stil).
  4. Die Kachel unterteilen (String zeichnen)
    Anschließend zeichnest Du den String, also eine oder mehrere, geschwungene, sich ggf. überkreuzende Linien. So unterteilst Du die Kachel in mehrere Bereiche. Auch hier kannst Du mit Bleistift oder einem dünnen Fineliner arbeiten. 
  5. Die Bereiche mit Mustern füllen (Tangeln)
    Die durch den String entstandenen Bereiche füllst Du nun mit Mustern Deiner Wahl. Du kannst z.B. das Muster-Verzeichnis oder den Zufallsmuster-Generator zu Hilfe nehmen. Du musst Dich dabei keineswegs genau an Deinen String halten. Er dient als Orientierung, nicht als Begrenzung.
  6. Schattieren
    Schattiere jetzt, wenn Du möchtest, mit Bleistift und Papierwischer Deine Muster . Mache Dir nicht zu viele Gedanken zum Lichteinfall, der Richtung oder der Tiefe des Schattens. Im Flow kommt das schon ganz von selbst.
  7. Signieren
    Setze eine Signatur auf Dein Tile. Je nachdem, wo und in welcher Richtung Du es platzierst, kannst Du das „oben und unten“ Deiner Kachel festlegen.
  8. Erneut Dankbarkeit und Wertschätzung üben
    Nun kannst Du Deine Dankbarkeit auf Dein Kunstwerk richten. Sicher ist es sehr schön geworden. Bewahre es auf, selbst wenn Du nicht hundertprozentig zufrieden mit dem Ergebnis sein solltest.

Muster und Stepouts

Neben dem „Wie“ zählt beim Tangeln (so nennt man das Zeichen mit der Zentangle Methode) auch das „Was“. Es geht nicht um das Zeichnen von Portraits, Landschaften oder Tiere. Schon die Überlegung, was für ein Objekt am Ende des Zeichenprozesses gewünscht ist, ist schlichtweg unerwünscht. Statt dessen zeichnet man Muster – eines oder mehrere, ganz nach Belieben. Auf jeden Fall ohne den Druck, ein Motiv darstellen zu wollen, bei dem Perspektive, Proportionen und Anordnung bestimmter Elemente stimmen müssen, damit ein harmonisches Bild entsteht.

Zentangle® Zeitraffer Video vom Muster WisketDas Schöne daran: die Muster sehen bereits ganz für sich schön aus! Muster kommen in der Natur vor, wurden seit Jahrhunderten gemalt, in der Architektur verwendet oder auf Textilien und Gegenständen aufgebracht. Oft, aber nicht immer, dienen bestehende Formen als Vorlage oder Inspiration für Muster im Sinne des Zentangle Gedankens. Für jedes dieser Muster hat sich jemand die Mühe gemacht, eine Anleitung zu kreieren – dieser wird dann der „Erfinder“ oder „Autor“ des Musters genannt. Diese „Dekonstruktion“ des Musters wird so visualisiert, dass jeder Mensch das Muster Strich für Strich nachzeichnen kann. Solche Schritt-für-Schritt Anleitungen heißen „Stepouts“ und zeigen manchmal auch mögliche Variationen des Musters.

Die Art der Benamung der Muster gefällt mir besonders gut. Hier zeigt sich noch einmal die Kreativität der Autoren. Es werden Wortkombinationen geschaffen, die beispielsweise an die Inspirationsquelle erinnern, auf eine Widmung an eine bestimmte Person hinweisen oder eine enthaltene Form verbalisieren. Wichtig hierbei ist, dass der Mustername keinesfalls vorgeben sollte, wie das fertig gezeichnete Muster auszusehen hat.

In meiner Muster-Galerie findest Du eine Auswahl von Mustern mit Videoanleitung für die „technische Seite“ des Zeichnens. Die meditative  Entspannungsmethode, also den Kerngedanken von Zentangle, die Wichtigkeit der Wertschätzung und alles was zum Gesamtkonzept dazu gehört, wird Dir am besten ein ausgebildeter Zentangle Trainer (CZT) in einem Kurs nahebringen können. Auf der Seite zentangle.de von Anya Lothrop gibt es eine Übersicht von CZT in Deutschland, an die Du dich wenden kannst. Nur ausgebildete und zertifizierte Zentangle Trainerinnen können und dürfen Zentangle Kurse geben.

Was brauche ich dafür?

Wenn Du einen Kurs besuchst, bekommst Du das Material und alle wichtigen Informationen für einen guten Start in die meditative Welt des Zeichnens strukturierter Muster. Möchtest Du Dich zunächst selbst informieren, schaue Dir diese Liste von Büchern zum Thema Zentangle an. Auch das Internet ist eine große Hilfe für den Einstieg, nicht nur was das Zeichnen betrifft, sondern auch um einen ersten Eindruck von der Community zu bekommen.

Dann brauchst Du eigentlich nur einen guten Stift und geeignetes Papier. Ich sage eigentlich gerne: nimm einen Kuli und Druckerpapier und probiere es aus! Aber echte Freude mit dem Do-ing und auch dem Ergebnis kommt auf, wenn Stift und Papier gut sind und zusammen passen. Deshalb habe ich Dir auf der Seite „Ausstattung“ eine Liste von Dingen vorbereitet, mit denen es wirklich gut funktioniert und Spaß macht. Das sind zu aller erst die  Micron Fineliner.

Ich zeichne gerne auf handelsüblichen Zeichenkarton, denn hierauf verhalten sich die Microns sehr gut und auch das Schattieren mit Bleistift und Papierwischer funktioniert meines Erachtens super. Da die Muster im Sinne der Zentangle Methode aber auf kleine Kärtchen gezeichnet werden, schneide ich das DIN A4 große Tonpapier in kleinere Formate zurecht oder benutze Artist’s Tiles.

Die Original Zentangle Tiles bei amazon sind etwas teurer, man kann sie am besten direkt bei einer CZT oder in einem ihrer Onlineshops bekommen. Ich kenne mit Sicherheit weder alle CZTs noch alle ihre Onlineshops, aber diese konnte ich für Dich finden:

Weitere Begriffe zum Thema Zentangle®

Über viele der folgenden Begriffe wirst Du sicher stolpern, wenn Du Dich mit dem Thema Zentangle weiter auseinandersetzt.

Tile

Ein Tile ist das Kärtchen, auf das man zeichnet (wenn man nach der Zentangle Methode vorgeht). Man liest im Internet häufig auch die Bezeichnung Kachel oder sogar Fliese, was eher dürftig übersetzten Onlineshops zuzuschreiben ist.

Bei den Original Tiles handelt es sich um sehr hochwertiges, dickes und eher raues Papier in der Größe 8,9cm x 8,9cm. Es ist also quadratisch und hat schön abgerundete Ecken. Auf der Rückseite kannst Du die Namen der verwendeten Muster, aber auch Deine Gedanken beim Zeichnen des Tiles und das Entstehungsdatum notieren.
Original Zentangle® Tiles

Bijou

Die Bijou Tiles sind deutlich kleiner als die Zentangle Tiles in Originalgröße: mit 5,08 x 5,08 cm eignen sie sich gut für Monotangles. Auch hier ist auf der Rückseite ist Platz für kleine Notizen vorgesehen.

Mit dieser Mini-Ausgabe der Original-Tiles kannst Du übrigens wunderbar eine schöne Muster-Übersicht schaffen. Auf dem Foto unten siehst Du zwei Bijou Tiles (von vorne und von hinten) im direkten Vergleich zu einem Original-Tile.

Bijou Tiles von Zentangle®

Tiles in weiteren Farben und Formen

Neben den weißen Tiles gibt es auch schwarze und beige (die sog. Renaissance Kacheln). Die schwarzen lassen sich natürlich am besten mit einem weißen Stift betangeln, die Renaissance Tiles werden klassisch mit einem braun-farbenen Micron bemalt. Weitere Infos sowie Links zu den Materialien und Stiften gibt es auf der Seite Material und Werkzeug.

Zentangle® Tiles in verschiedenen Formen und Farben

String

Ein String ist das, womit man eine Zeichnung mit der Zentangle Methode beginnt, nachdem die Eckpunkte sowie der Rahmen gesetzt sind. Es ist eine feine Linie, die das Tile in Bereiche unterteilt. Es kann eine geschwungene, sich überkreuzende Linie sein oder auch aus mehreren Linien bestehen. Man zeichnet sie entweder mit einem sehr dünnen Micron oder mit dem Bleistift. In die einzelnen Bereiche werden nun meist verschiedene Muster gezeichnet. Dabei dienen die Linien nur als Orientierung – sie sollen keineswegs stringent als Grenzen angesehen werden.

Zentangle® String

Tangelation

Eine Tangelation ist eine Variation eines bestehenden Musters oder eine Kombination mehrerer Muster. Praktisch jedes Muster lässt sich durch eine kleine Veränderung sehr schön variieren, sei es in der Größe, im Schwung oder in der Anzahl einzelner Elemente. Die Möglichkeiten sind schier unendlich – und das ist ja auch das Spannende daran.

Monotangle

Ovy Monotangle

Ovy Monotangle

Ein Monotangle ist ein Tile, das mit einem einzigen Muster gefüllt wird. Dieses kann aber in so vielen verschiedenen Variationen kombiniert werden, dass es genauso spannend wirkt wie eine Kombination verschiedener Muster. Bei der Diva Challenge #200 ging es um das Zeichnen von Monotangles, auf der Seite findest Du Links zu über 200 Beispielen!

Challenge

Eine Challenge kann man verstehen als einen Aufruf, gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Community ein Werk zu einem vorgegebenen Thema zu erstellen. Das kann bedeuten, dass ein oder mehrere Muster vorgegeben werden oder dass immer der gleiche String als Vorlage dient. Es ist erwünscht, sein Ergebnis mit anderen zu teilen, deshalb werden die Kunstwerke nach ihrer Fertigstellung oft im Internet hochgeladen und so den anderen Künstlern gezeigt. Eine Übersicht verschiedener Challenges findest Du auf der Seite: Zentangle® Challenges im Netz

Zendala mit Filzstift auf A3Zendala®

Ebenso wie das Wort „Zentangle“ hat sich die Firma Zentangle Inc. auch das Wort Zendala schützen lassen. Es ist eine Mischung aus den Worten Zen und dem indischen Mandala. Ein Mandala ist ein (meist) kreissymmetrisches, mittenorientiertes Bild, ursprünglich mit einer religiösen Bedeutung. Auch Zendalas werden rund gezeichnet, in der Mitte beginnend. Als Muster dienen natürlich die Zentangle Muster, die indischen Muster dienen hierzu gerne als Inspiration, müssen sich aber nicht unbedingt in einem Zendala wiederfinden. Es gibt übrigens auch runde Tiles von Zentangle, extra für Zendalas.

Der Zentangle-Disclaimer

Oft liest man Texte wie „diese Seite ist nicht Teil von Zentangle Inc.“ oder „Zentangle wurde erfunden von …“. Der Punkt ist, dass der Name Zentangle geschützt ist (registered trademark in Amerika, also ein gesetzlich geschütztes Markenzeichen. Daher auch häufig in Verbindung mit dem kleinen ® zu sehen). Die Firma selbst heißt Zentangle Inc. Auf ihrer Webseite bitten Rick und Maria, darauf hinzuweisen und auf ihre Webseite zu verlinken. Sie geben dafür sogar einen Beispieltext an. Ins deutsche übersetzt lautet dieser ungefähr so:

Die Zentangle® Methode ist eine einfach zu lernende, entspannende und unterhaltsame Art, durch das Zeichnen strukturierter Muster schöne Bilder zu erschaffen. Es wurde von Rick Roberts und Maria Thomas erfunden. „Zentangle“ ist eine eingetragene Marke von Zentangle, Inc. Erfahre mehr auf zentangle.com.

Bei der ersten Verwendung des Wortes Zentangle in einem Text, zum Beispiel auf einem Blog oder einer Webseite, soll das ® hinzugefügt werden. Die Tätigkeit an sich soll man frei ins deutsche übertragen „tangeln“ nennen. Auf englisch heißt es „(to) tangle“, was wörtlich übersetzt „sich verwickeln / verwirren“ heißen würde. Im deutschen Sprachgebraucht der Zentangle-Community tangelt man aber. Tangeln grenzt sich ab vom Doodeln, wobei es rein um das Zeichnen und nicht um die Meditation geht.

Es ist übrigens erlaubt, Produkte zu erstellen und zu verkaufen, die mit Zentangle-Mustern verschönert sind. Um einen Hinweis auf Zentangle, Inc. bzw. auf die Zentangle® Methode wird gebeten. Lediglich das Verwenden des geschützten Wortes Zentangle, zum Beispiel als Produktname oder als Text auf dem Produkt ist nicht erlaubt. Diese Information findest Du hier.

Zentangle inspired Art: 40. Geburtstag

Ein Beispiel für ZIA: Geburtstagskarte zum 40.

ZIA – Zentangle Inspired Art

Sobald das Werk das Format eines Tiles überschreitet, ein Objekt darstellt (z.B. ein Tier) oder auf einem T-Shirt oder einer Kaffeetasse zum Vorschein kommt, spricht man von Zentangle inspirierter Kunst, also „Zentangle Inspired Art“. Dabei werden manchmal auch Zentangle Muster mit ganz anderen Kunstformen kombiniert, zum Beispiel mit Aquarellfarbe oder Buntstiften.

Hier findest Du ein paar Beispiele für Zentangle Inspired Art.

Certified Zentangle Teacher (CZT)

Ein(e) CZT ist eine ausgebildete Trainerin der Zentangle Methode (siehe oben). Diese Ausbildung gibt es allerdings nicht an der Volkshochschule. Vielmehr darf der oder die Zentangle-Interessierte ein viertägiges Seminar in dem amerikanischen Bundesstaat Rhode Island besuchen.  (Das liegt an der Ostküste Amerikas, nördlich von New York, falls es Dich genauer interessiert.) Neuerdings ist die Zertifizierung auch in Asien möglich.

Nicht nur die Ausübung der Zentangle Methode, auch die Erfahrung dieses Zusammentreffens mit den Gründern Rick Roberts und Maria Thomas und anderen (werdenden) CZTs prägen diese Menschen sehr. Die Grundwerte der Achtsamkeit und Wertschätzung werden von Ihnen gelebt und weitergegeben. Das wirst Du sofort merken, wenn Du Dich in dieser Community bewegst – den besten Einstieg findest Du sicher im Gespräch mit einer CZT, zum Beispiel in einem Kurs. 

 


Alle hier genannten Information sind ohne Gewähr. Falls Du Unstimmigkeiten finden solltest, sag mir bitte Bescheid. Auch könnte Zentangle, Inc. ihre Richtlinien ändern – ich weise ausdrücklich darauf hin, dass diese Seite keine Rechtsberatung darstellt.