Kategorien Weiche Wolle


Babyschuhe häkeln: 30 superschöne Modelle

Babyschuhe häkeln - Sandale in rosa / weiß

Warum ist auf diesem Bild nur ein Schuh zu sehen?
Und wieso ausgerechnet eine Sandale – im Herbst?

Mein Töchterchen ist inzwischen 15 Monate alt und läuft seit ein paar Wochen auf ihren eigenen Füßchen umher. Das tut sie meistens mit dicken Stoppersocken, denn ich bin kein großer Fan von Hausschuhen mit Gummisohle. Die Größe spielt da kaum eine Rolle, aber es wird sich auf eine 20 bis 21 belaufen. Schade. Amelies Füßchen sind schon zu groß für Babyschuhe. Sie ist ja schon ein Kleinkind!
(mehr …)


Die 4 Maschen, die man zum Häkeln braucht

Häkeln ist für Handarbeits-Anfänger super geeignet, da es sich ganz schnell erlernen lässt. Wer neben dem Maschanschlag nur die vier wichtigsten Maschen kennt, der kann schon die verschiedensten Dinge zaubern. Mützen, Pullover, Schals und Schuhe ebenso wie Applikationen, Blumen, Taschen und sogar Kuscheltiere! Denn im Grunde setzt sich die ganze Häkelkunst aus eben diesen Maschen zusammen. Der Rest ist nur noch eine Kombination daraus.

Was für ein Glück, dass diese vier Maschen auch noch ganz einfach zu häkeln sind:

Luftmasche häkelnLuftmaschen häkelt man einfach, indem man den Faden durch die Masche auf der Häkelnadel zieht.

Kettmaschen sind genauso easy, da man einfach den Faden durch eine durchstochene Masche und die Masche auf der Häkelnadel zieht.

Für feste Maschen sticht man in eine vorhandene Masche ein, um dort den Faden durchzuziehen und dann den Faden erneut zu holen und durch alle Schlaufen auf der Häkelnadel zu ziehen.

Stäbchen häkelt man fast genau so, nur dass man den Faden noch um die Häkelnadel wickelt und deshalb öfter den Faden durch eine Masche zieht.

Klingt das jetzt doch kompliziert? Macht nichts! Die bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitung auf meiner Seite „Grundwissen Häkeln“ macht es ganz einfach!
(mehr …)


Maus häkeln nach Anleitung

Maus häkeln

Wer ein Projekt sucht, das schnell fertig gestellt ist, ist mit einer kleinen Maus zum Häkeln sicher gut beraten. Auch für Anfänger eignet sie sich gut: die Grundkenntnisse, die man hier üben kann (feste Maschen, Maschen zu- und abnehmen, Fadenring, Teile annähen) braucht man für so ziemlich jede Häkelfigur. Trotzdem ist die Maus klein genug, um die Motivation zum Fertigstellen nicht zu verlieren.

Mit der kleinen Häkelmaus kann man übrigens auch wunderbar seine Wollreste aufbrauchen – nicht nur zum Häkeln der Maus an sich, sondern auch als deren Füllung. Dabei muss die Maus keineswegs grau sein! Hier sind verschiedenste Farben und Wollarten verwertbar, gerne auch rosa und zottelig!

>Das Mäuschen auf dem Bild ist nach der Anleitung aus einem ganz süßen Buch gemacht, in dem die darin beschriebenen Tierchen Wollowbies genannt werden. Die Maus ist sicher das einfachste Tier darin, aber die anderen sind mindestens genauso knuffig, wie man auf dem Buchcover sehen kann.

Ich habe bei meiner Häkelmaus, statt Sicherheitsaugen anzustecken, Augen aus schwarzer Wolle genäht, da mein Baby diese sonst verschlucken könnte. Sicher ist sicher!


Amigurumi-Hase zu Ostern

DIY Amigurumi Hase

Wo ich, so kurz vor Ostern, schon dabei bin, Hasen zu häkeln – warum nicht einen, dem seine japanischen Herkunft sofort anzusehen ist? Das unverkennbare Kindchen-Schema dieses Amigurumi-Hasen ist ja auch zu süß, meinen Kindern wird es sicher gefallen. Als Anleitung hat mir ein dreiteiliges Youtube-Video gedient (auf englisch):

Besonders gut finde ich, dass es auch ein PDF gibt, in dem man die zu häkelnden Maschen nachlesen kann. Nicht jeder braucht die Erklärungen der Dame, ggf. will man aber auch einen zweiten Hasen häkeln und braucht nur eine Gedächtnisstütze, um das Video nicht nochmal mitlaufen lassen zu müssen.

Tipp

 

So sitzt der Amigurumi-Hase sicherer

imageWie imageim Video, so will auch bei mir der Hase nicht so recht sitzen – er kippt ständig nach hinten. Deshalb hat meiner noch einen Hasenschwanz dazu bekommen. Jetzt sitzt er genau so, wie ich ihn haben will. Sodenn meine Kinder nicht gerade mit ihm spielen – im Moment ist er nämlich echt der Renner!

Wenn man den Hasen nach der Anleitung gehäkelt hat, fällt es einem eigentlich nicht mehr schwer, die kleine Kugel als Puschelschwanz-Ersatz selbst zu häkeln. Ich habe hierfür 5 feste Maschen in einen „magischen Ring“ gehäkelt, dann nach Schema F die Runden vergrößert, eine Runde fester Maschen gehäkelt und nach gewohntem Prozedere die Runden wieder verkleinert. Ausstopfen, annähen – fertig!

Überhaupt bin ich von den kleinen Tierchen ganz angetan und finde sie viel leichter zu häkeln, als ewartet. Nachdem ich der Video-Häkelanleitung gefolgt bin, traue ich mir durchaus zu, ohne Probleme auch Anleitungen aus Büchern zu folgen.


Häkel-Osterhase

Kleiner Häkel-Osterhase

Amigurumi heißt die Kunst, kleine Puppen oder Tierchen zu häkeln, auf japanisch. Bestimmt wurden auch schon kleine Häschen gehäkelt, bevor dieser Trend hierzulande überhaupt bekannt war. Heutzutage aber findet man viele gute Anleitungen im Internet und kann – sofern man eine Häkelnadel und etwas Wolle parat hat, sofort loslegen. Vorteilhaft an diesen kleinen Figuren (sie werden auch selbst oft Amigurumi genannt): sie sind verhöltnismäßig schnell gemacht und eignen sich somit wunderbar als kleines Geschenk.

Mein allererster Versuch, ein Kuscheltier zu häkeln, ist doch ganz niedlich geworden, oder? Er ist nach dieser (englischen) Anleitung gehäkelt. Es sollte ein Hase werden, da Ostern vor der Tür steht – tatsächlich erinnerte das Gebilde sehr an ein Ei, bevor Ohren und Puschelschwanz angebracht waren. Mit kleineren Ohren und einem kleinen Schwänzchen wäre es eine Maus geworden. Praktisch – aus einer Grundform kann man mit kleinen Variationen verschiedene Tierchen machen. Außerdem werden fast ausschließlich feste Maschen gehäkelt. So dürften auch Häkelanfänger relativ schnell zu schönen Ergebnissen kommen. In diesem Sinne: einfach mal ausprobieren!


Baby-Schlafsack


Dieser Babyschlafsack entstand nach der Anleitung aus dem Buch „Niedliche Maschen für die Kleinsten„, für das dieser schicke Warmhalter auch als Coverbild dient.

Die Zöpfe sind nur auf der Vorderseite, hinten wird komplett in dem Rippenmuster gestrickt, wie man es bei der Kapuze sieht. Das war übrigens das erste Mal, das ich ein Zopfmuster gestrickt habe. Dank der Anleitung war das aber kein Problem, diese ist für Anfänger gut geeignet.

Die seitlichen Knöpfe erleichtern das Hineinlegen des Babys ungemein. Anders als in der Anleitung angegeben, habe ich die Knöpfe aber selbst gehäkelt.

Die Kapuze ist für ein Neugeborenes noch etwas groß – das Baby wächst aber sehr schnell hinein; und leider auch wieder heraus. Viel zu schnell ist der schöne Schlafsack zu klein und die schöne Arbeit verschwindet im Schrank… Wie es mit Babysachen halt so ist. Trotzdem ein sehr schönes Stück, das übrigens auch bei dawanda.de angeboten wird (gesehen für 51€ und ca. 75€).

Meine Version vom Schlafsack habe ich innen noch mit einer dünnen, blauen Fleecedecke gefüttert. Zuerst habe ich sie so zugeschnitten, dass ich sie doppelt hinein legen konnte. Dann habe ich sie per Hand mit Nadel und Faden angenäht. So hatten es meine Kinder im Winter wirklich mollig warm!


Sommerliche Häkeldecke

haekeldecke2
Diese Häkeldecke ist luftig genug für den Sommer, doppelt gelegt aber auch schön wärmend. Sie leistet gute Dienste auch als Unterlage für’s Baby und ist mit ihren Pastelltönen und der schönen Umrandung ein echter Augenschmaus.

Material

Rico Creative Cotton Print rosa-mix 50g
Lauflänge: 85m/ 50g
Nadelstärke: 4.0-5.0

Für eine Größe von ca 80 x 100cm habe ich 10 Ballen Wolle verbraucht, außerdem etwas weiße Wolle aus dem Restbestand.

Tipp

Reine Baumwolle ist relativ schwer, was sich bei einer Decke dieser Größe bemerkbar macht. Dies sollte man sich bei der Wahl der Wolle bewußt machen – wenn man es nicht so „schwer“ mag, wählt man lieber eine andere Zusammensetzung des Garns, z.B. mit einem Polyesteranteil.

Anleitung

Mittelteil

Schlage eine Luftmaschenkette in etwa der gewünschten Breite der Decke an (abzüglich der Berandung). Die Maschenzahl sollte teilbar durch drei sein plus 3 Luftmaschen extra.

Reihe 1:  1  Stäbchen in die 4. Masche ab Häkelnadel (die 3 ersten Maschen zählen als Wendeluftmaschen), 1 Stäbchen in die gleiche Luftmasche, * 1 Luftmasche überschlagen, 2 Stäbchen in die nächste Luftmasche. Ab * bis Reihenende wiederholen, enden mit  1 Stäbchen in die letzte Luftmasche. Wenden. (Die erste Reihe besteht also aus V-Stäbchen, also 2 Stäbchen in die selbe Masche gehäkelt)

Reihe 2: 3 Luftmaschen, 1 Stäbchen in die 4. Masche ab Häkelnadel. * Das nächste V-Stäbchen (= 2 Stäbchen) überschlagen, 2 Stäbchen in die Lücke zwischen dem überschlagenen und dem folgenden V-Stäbchen. Ab * bis Reihenende wiederholen, enden mit  1 Stäbchen in die oberste der drei Wendeluftmaschen. Wenden.

Reihe 2 bis zur gewünschten Länge der Decke wiederholen. Faden durch die letzte Schlinge ziehen und vernähen.

Zweifarbige Umrandung

Faden in Kontrastfarbe am Rand der Decke anschlagen. Dazu einfach eine Schlinge durch eine Randmasche ziehen, Umschlag holen und durch die Schlinge ziehen. Optional kannst noch eine feste Masche in die selbe Masche gehäkelt werden. Fadenende mit einhäkeln. Ein mal um die Decke herum je nach Geschmack 1 doppeltes oder dreifaches Stäbchen in jede Masche häkeln – es muss dafür mit der entsprechenden Anzahl von Steigeluftmaschen begonnen werden. Für Doppelstübchen heißt das: Faden anschlagen, 4 Luftmaschen, 1 Doppelstübchen in die nächste und jede der folgenden Maschen häkeln. An den Ecken einfach mehrere Stäbchen in die Eckmasche häkeln, bis man gut drumherum kommt, die Ecke sich aber trotzdem flach hinlegen lässt ohne sich zu wellen. Mit Kettmasche in den Kopf des ersten Stäbchens schließen, Faden durchziehen und vernähen oder mit einhäkeln.

Faden in der ersten Farbe anschlagen und einmal um die Decke herum Muscheln häkeln:

1 feste Masche, 2 Maschen überschlagen, 5 Stäbchen in die nächste Masche, 2 Maschen überschlagen. Alles wiederholen, enden mit Kettmasche, Faden durchziehen, abschneiden und vernähen.

An den Ecken einfach mehr Stäbchen in die gleiche Masche häkeln, sodass eine schöne Rundung entsteht, die Decke sich aber noch flach hinlegen lässt, ohne sich zu wellen. Mit Kettmasche schließen, Faden durchziehen und vernähen.

Da die Maschenzahl wahrscheinlich nicht so exakt aufgeht, dass die Muschelborte perfekt passt, trickse an den Ecken und am Ende einfach ein bisschen. D.h. überschlage einfach eine Masche mehr oder weniger, das fällt nicht auf.


Babydecke

 

Diese kleine, feine Babydecke hat sich in den letzten zwei Jahren sehr bewährt. Von der Größe her ist sie sehr nützlich als Unterlage für das Baby oder zum Zudecken, ohne zu viel „Material“ mit sich herumschleppen zu müssen. Die Babydecke ist nach dieser Anleitung auf Youtube gehäkelt (in einglischer Sprache). Sie ist wirklich sehr einfach nachzuarbeiten und schnell gemacht.

Tipp

Bei einem löchrigen Muster wie diesem schauen schon mal Baby’s Zehen oder Fingerchen durch. Wer dies nicht möchte, sollte lieber ein dichteres Muster wählen.


Baby-Ballerinas

babyschuhe2

Wenn man die eine oder andere Anleitung zum Thema „Babyschuhe häkeln“ befolgt hat, ist der Schritt zu eigenen Modellen nicht schwer. Der obere Babyschuh hat einfach ein Riemchen bekommen. Die Kugeln unten kamen mir in den Sinn, nachdem ich ein Video gesehen habe, auf dem das Häkeln kleiner Kirschen erklärt wird. So kommt eins zum anderen….

babyschuhe3

Tipp:

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Schuhe mit Schnürchen, die hinten am oberen Schuhrand befestigt sind, am besten an Babys Füsschen halten. Sind diese auch noch etwas breiter, schnüren sie nicht die zarte Babyhaut hab.


Baby-Chucks

babyschuhe1

Gehäkelte Babyschuhe sind ja meist eher „niedlich“ als cool. Diese hier sind beides! Es gibt viele schöne Schritt-für-Schritt-Anleitungen auf youtube – einfach nach „baby chucks häkeln“ suchen!