Stifterolle nähen – auch für Häkelnadeln, Pinsel, …


http://bunte-galerie.de/stifterolle/
Stiftetrolle selbst genäht

Eine Stifterolle mit minimalem Aufwand und Stoffverbrauch

Mit einer Stifterolle kann man nicht nur Kinder beschenken. Wer seine Fineliner beispielsweise gern nach der Größe sortiert vor sich liegen hat, muss nicht mehr mit der Plastikverpackung des Herstellers Vorlieb nehmen. Ich denke da an meine Micron Pens, die ich für’s Zentangle verwende. Aber auch Häkelnadeln habe ich – wie die meisten HäklerInnen – in den verschiedensten Größen. Ich kram nunmal nicht gerne ewig nach dem richtigen Utensil, deshalb finde ich Stifterollen echt Klasse. Alles liegt übersichtlich da und ist schnell wieder weg geräumt.

Geschlossene Stifterolle

 

Meine Version ist schnell gemacht und spart Stoff; trotzdem sieht sie dank der zwei verschiedenen Stoffe toll aus. Mehr als zwei Stoffquadrate und ein wenig Band zum Zubinden braucht man dafür übrigens nicht. Natürlich kann man nach Geschmack verzieren, applizieren, mit Namen versehen und die Größe bzw. die Anzahl der Fächer variieren. Die Anwendungsgebiete reichen von der Kosmetikrolle über eine Pinselrolle bis zur Werkzeugtasche. Denn mit ausreichend festem Stoff kann man sogar Schraubenschlüssel darin verstauen – selbstverständlich auch hier fein säuberlich der Größe nach sortiert =D

Material für die Stifterolle

Material für die Stifterolle
An Material braucht man nicht mehr als zwei Stoffstücke und ein Band oder eine Schnur zum schließen. Natürlich kann man den Stoff nach Wunsch auch mit Vlieseline verstärken – das kommt auf den Stoff an und ist auch Geschmacksache. In meiner Version ist nichts verstärkt und die Stiftrolle ist ausreichend für 10 Buntstifte normaler Größe (d.h. von bis zu 18 cm Länge).

Möchtest Du mehr als 10 Stifte unterbringen, rechne einfach pro Stift bei jedem Stoff 2 cm Breite dazu. Sollen die Utensilien, die Du unterbringen, dicker oder breiter sein als Buntstifte, rechne einfach zu den notwendigen Fächerbreiten 2 cm für die beiden Ränder hinzu.

Für 10 Stiftfächer von 2 cm Breite, also passend für Holzbuntstifte, Fineliner, Häkelnadeln etc. müssen beide Stoffstücke 24 cm breit sein. Das berechne ich wie folgt:

Breite beider Stoffe: 10 * 2 cm + 2 cm (Rand) + 2 cm (Nahtzugabe) = 24 cm

Die Gesamthöhe meiner Stiftrolle beträgt 20 cm. Die Teilung erfolgt bei 12 cm, d.h. die untere Lage, in der die Stifte stecken, ist 12 cm hoch. Der obere Stoffstreifen ist 8 cm hoch.

Wir brauchen also von Stoff 1 (groß, gemustert) 26 cm. Das errechnet sich wie folgt:

Höhe Stoff 1: 2 * 12 cm (Höhe) + 2 cm (Nahtzugabe) = 26 cm.

Vom zweiten Stoff (kleineres Stück, unifarben) brauchen wir nur 18 cm:

Höhe Stoff 2: 2 * 8 cm (Höhe) + 2 cm (Nahtzugabe) = 18 cm.

Du brauchst also folgende Materialien:

 Stoff 1 (gemustert): 24 cm * 26 cm
Stoff 2 (uni): 24 cm * 18 cm

Band zum Zubinden: 40 – 60 cm

Anleitung zum Nähen der Stifterolle

Stifterolle zusammenlegen

  1. Schneide Dir zuerst die beiden Stoffstücke zurecht: gemustert 24cm breit und 26cm lang, unifarben 24cm breit und 18cm lang. Wenn Du einen oder beide Stoffe verstärken willst, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, jeweils ein gleich großes Stück Vlieseline aufzubügeln.
  2. Lege jetzt die 24cm Kanten rechts auf rechts aufeinander (also die schönen Seite innen) und nähe diese Kante mit 1cm Nathzugabe entlang. Vergiss nicht, die Naht am Anfang und Ende mit ein paar Vor- und Rückstichen zu verriegeln.
  3. Bügle Deine Nahtzugabe auseinander – bügle die Naht auch auf der rechten Seite schön glatt. Bügle außerdem die andere 24cm Kante des gemusterten Stoffes 1cm nach innen um wie auf dem Bild.
    Falls Du Applikationen oder Namenszüge etc. aufbringen willst, tu das jetzt. Die genähte Kante ist die, die bei der zusammengerollten Mappe außen sichtbar sein wird. Die Kante mit dem Band ist außerdem die, die nachher außen liegt. Die andere Seite wird eingerollt.
  4. Lege Deinen genähten und gebügelten Stoff vor Dich hin, sodass die schöne, rechte Seite oben ist und die genähte Kante waagerecht vor Dir liegt. Halbiere jetzt Dein Band zum zubinden in der Länge und stecke es mit einer Stecknadel an der rechten Kante des Stoffs auf Höhe der gebügelten Naht fest, sodass die Bänder auf dem Stoff liegen und nur die gefaltete Mitte Deines Bandes leicht über den Rand des Stoffs schaut.
  5. Jetzt faltest Du den unteren, gemusterten Stoff so nach oben, dass die umgebügelte Kante genau auf die Naht trifft. Dein Bindeband müsste jetzt halb verdeckt sein. Den oberen, unifarbenen Stoff faltest Du anschließend so nach unten um, dass die Stoffkanten beider Stoffe direkt aufeinander liegen. Dein Band liegt jetzt komplett innen. Stecke die Kanten rechts und links mit ein paar Stecknadeln fest. Nähe beide Kanten mit 1 cm Nahtzugabe und Verriegelung.
  6. Schneide nun die vier Ecken knapp neben der Naht ab und wende die Arbeit. Drücke die Ecken schön heraus, z.B. mit einem Buntstift ;) Das sollte aussehen wie im Bild unten: das Band hängt an der einen Seite raus und die Stifterolle ist auf der einen Seite offen.
Stifterolle wenden

Ecken abschneiden und Arbeit durch die offene Kante wenden.

Stifterolle abstecken

  1. Um die Fächer für die Stifte zu nähen, musst Du Dir zuerst die Abstände abstecken. Am besten nähst Du die Fächer von unten nach oben, deshalb siehst Du die Stecknadeln im Bild links auch im gemusterten Teil des Stoffs. Da meine Nähmaschine ein Quiltlineal integriert hat, brauche ich keine weiteren Markierungen. Auch die Stecknadeln dienen eher der Kontrolle. Wenn Du keinen solchen Abstandsmesser hast, dann solltest Du Dir genug Stecknadeln als Orientierungshilfe in den Stoff stecken, damit Deine Nähte parallel verlaufen.
    Für die Stifte brauchen wir Nähte im Abstand von 2 cm. Deshalb kommt je eine Stecknadel im Abstand von 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19 und 21 cm  zum linken Rand. Die beiden Äußeren Stecknadeln sind somit 1 cm vom  jeweiligen Rand entfernt. Für 10 Fächer braucht man 11 Nähte.
  2. Stifterolle NähenNähe jetzt die parallelen Nähte. Wie Du sie beendest, bleibt Dir überlassen. Nähe sie entweder von Anfang bis Ende (verriegeln nicht vergessen). Oder wechsle in einen Zierstich, sobald Du beim Unifarbenen Stoff angekommen bist. Ich habe jedesmal auf einer anderen Höhe des Uni-Stoffes aufgehört und dann auf eine passendes, kreisförmige Ziernaht umgestellt. Vernähe die Fäden oder schneide sie ab und fertig ist Deine Utensilienrolle!

 

Und so kann die fertige Stifterolle aussehen – befüllt mit was auch immer in die Fächer passt!

 

Häkelnadelrolle

Fertige Stifterolle – gefüllt mit Häkelnadeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.