Sommerliche Häkeldecke


haekeldecke2
Diese Häkeldecke ist luftig genug für den Sommer, doppelt gelegt aber auch schön wärmend. Sie leistet gute Dienste auch als Unterlage für’s Baby und ist mit ihren Pastelltönen und der schönen Umrandung ein echter Augenschmaus.

Material

Rico Creative Cotton Print rosa-mix 50g
Lauflänge: 85m/ 50g
Nadelstärke: 4.0-5.0

Für eine Größe von ca 80 x 100cm habe ich 10 Ballen Wolle verbraucht, außerdem etwas weiße Wolle aus dem Restbestand.

Tipp

Reine Baumwolle ist relativ schwer, was sich bei einer Decke dieser Größe bemerkbar macht. Dies sollte man sich bei der Wahl der Wolle bewußt machen – wenn man es nicht so „schwer“ mag, wählt man lieber eine andere Zusammensetzung des Garns, z.B. mit einem Polyesteranteil.

Anleitung

Mittelteil

Schlage eine Luftmaschenkette in etwa der gewünschten Breite der Decke an (abzüglich der Berandung). Die Maschenzahl sollte teilbar durch drei sein plus 3 Luftmaschen extra.

Reihe 1:  1  Stäbchen in die 4. Masche ab Häkelnadel (die 3 ersten Maschen zählen als Wendeluftmaschen), 1 Stäbchen in die gleiche Luftmasche, * 1 Luftmasche überschlagen, 2 Stäbchen in die nächste Luftmasche. Ab * bis Reihenende wiederholen, enden mit  1 Stäbchen in die letzte Luftmasche. Wenden. (Die erste Reihe besteht also aus V-Stäbchen, also 2 Stäbchen in die selbe Masche gehäkelt)

Reihe 2: 3 Luftmaschen, 1 Stäbchen in die 4. Masche ab Häkelnadel. * Das nächste V-Stäbchen (= 2 Stäbchen) überschlagen, 2 Stäbchen in die Lücke zwischen dem überschlagenen und dem folgenden V-Stäbchen. Ab * bis Reihenende wiederholen, enden mit  1 Stäbchen in die oberste der drei Wendeluftmaschen. Wenden.

Reihe 2 bis zur gewünschten Länge der Decke wiederholen. Faden durch die letzte Schlinge ziehen und vernähen.

Zweifarbige Umrandung

Faden in Kontrastfarbe am Rand der Decke anschlagen. Dazu einfach eine Schlinge durch eine Randmasche ziehen, Umschlag holen und durch die Schlinge ziehen. Optional kannst noch eine feste Masche in die selbe Masche gehäkelt werden. Fadenende mit einhäkeln. Ein mal um die Decke herum je nach Geschmack 1 doppeltes oder dreifaches Stäbchen in jede Masche häkeln – es muss dafür mit der entsprechenden Anzahl von Steigeluftmaschen begonnen werden. Für Doppelstübchen heißt das: Faden anschlagen, 4 Luftmaschen, 1 Doppelstübchen in die nächste und jede der folgenden Maschen häkeln. An den Ecken einfach mehrere Stäbchen in die Eckmasche häkeln, bis man gut drumherum kommt, die Ecke sich aber trotzdem flach hinlegen lässt ohne sich zu wellen. Mit Kettmasche in den Kopf des ersten Stäbchens schließen, Faden durchziehen und vernähen oder mit einhäkeln.

Faden in der ersten Farbe anschlagen und einmal um die Decke herum Muscheln häkeln:

1 feste Masche, 2 Maschen überschlagen, 5 Stäbchen in die nächste Masche, 2 Maschen überschlagen. Alles wiederholen, enden mit Kettmasche, Faden durchziehen, abschneiden und vernähen.

An den Ecken einfach mehr Stäbchen in die gleiche Masche häkeln, sodass eine schöne Rundung entsteht, die Decke sich aber noch flach hinlegen lässt, ohne sich zu wellen. Mit Kettmasche schließen, Faden durchziehen und vernähen.

Da die Maschenzahl wahrscheinlich nicht so exakt aufgeht, dass die Muschelborte perfekt passt, trickse an den Ecken und am Ende einfach ein bisschen. D.h. überschlage einfach eine Masche mehr oder weniger, das fällt nicht auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.